Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. (BAG W) ist der bundesweite Dachverband der Einrichtungen und soziale Dienste der Wohnungslosenhilfe sowie der verantwortlichen und zuständigen Sozialorganisationen im privaten und öffentlichen Bereich versammelt.

www.bagw.de/de/der-verein

Angebote der Wohnungsnotfallhilfe

sind durch Corona-Krise eingeschränkt

Unsere Mitglieder vertreten insgesamt ca. 970 Dienste und Einrichtungen, dazu gehören ambulante Fachberatungsstellen, Angebote des Betreuten Wohnens, stationäre Einrichtungen mit Heimen und Wohnhäusern, Projekte für junge Erwachsene, spezifische Angebote für wohnungslose Frauen, medizinische Hilfen für Wohnungslose, Betriebe und Projekte zur beruflichen und beschäftigungsbezogenen Qualifizierung und Integration.

Die Einrichtungen und Dienste der Wohnungslosenhilfe arbeiten unter erschwerten Bedingungen und hoher Belastung. Gerade wohnungslose Menschen sind eine gesundheitlich hoch belastete Bevölkerungsgruppe. Sie leiden häufiger als die Mehrheitsbevölkerung unter Mehrfacherkrankungen. Viele wohnungslose Menschen gehören also zur Risikogruppen, haben aber keine Chance soziale Kontakte zu reduzieren und Schutz durch den Rückzug in die eigene Wohnung zu finden. Der Schutz der Mitarbeitenden und der wohnungslosen Menschen erfordert höchste Anstrengungen. Niedrigschwellige Angebote wie Tagestreffs sind zum Teil geschlossen oder finden nur eingeschränkt statt. Auch Beratungsstellen müssen ihr Angebot zurückfahren. Die medizinischen Angebote können nur eingeschränkt ihre Angebote aufrechterhalten oder müssen sie ganz einstellen. In Notunterkünften sind Menschen nach wie vor in Mehrbettzimmern untergebracht. Den Einrichtungen und Diensten mangelt es an Schutzmasken und Desinfektionsmitteln. Diese sind in vielen Fällen kaum mehr vorhanden und auch nicht zu beschaffen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Krise im Bereich der Wohnungslosenhilfe unter:
https://www.bagw.de/de/index/

BAG Wohnungslosenhilfe e.V.