Schutzmaske tragen – sichtbares Zeichen für Solidarität

Artikel teilen

Das Leben in der Corona-Krise zeigt uns derzeit eindrücklich, dass wir als Menschen in vielfältiger Weise sowohl voneinander abhängig als auch gleichzeitig aufeinander angewiesen sind. Insofern bleibt Solidarität in der gegenwärtigen Situation ein Gebot der Stunde. In diesem Zusammenhang kann jeder von uns auch mit dem Tragen einer Schutzmaske in der Öffentlichkeit ein deutlich sichtbares Zeichen setzen.

Solidarität hat viele Facetten und viele Gesichter

In diesen Zeiten bedeutet Solidarität vor allem, gemeinsam füreinander einzustehen und zugleich individuell achtsam gegenüber Mitmenschen zu sein. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. In der aktuellen Corona-Situation kann jeder von uns Solidarität u.a. durch Folgendes ausdrücken:

  • Nach wie vor Abstand zu anderen Menschen in der Öffentlichkeit zu halten
  • Eigene Verhaltensweisen an notwendigen/ geltenden Auflagen auszurichten
  • Rücksicht auf das individuelle Sicherheitsbedürfnis anderer zu nehmen
  • Zu signalisieren, dass man bereit ist zu helfen und für andere da zu sein, z.B. für Ältere, Nachbarn oder Risikopersonen zu sorgen
  • Sich und andere durch das Tragen einer Gesichtsmaske zu schützen

Solidarität fängt bei jedem Einzelnen und seiner Initiative an, sich und andere zu schützen. Zum Beispiel mit einer geeigneten Schutzmaske, wie dem der Mund-Nase-Schutz Protector für den Alltag, der auf unserer Kampagnen-Seite zu finden ist.

Ein zusätzliches Plus für alle: Dein eigener Schutz hilft auch vielen anderen! Mit jedem Kauf spendet Younity Schutzmasken an ausgewählte gemeinnützige Einrichtungen. So schützen wir uns alle ein bisschen mehr!


Zurück