Schritt für Schritt zum optimalen Schutz – so sitzt die Schutzmaske richtig

Artikel teilen

Inzwischen ist es in nahezu allen Bundeländern Pflicht, beim Einkaufen sowie in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Schutzmaske zu tragen, um so sich selbst und vor allem seine Mitmenschen vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen. Damit der Schutz auch wirklich hilft, ist es wichtig, die Maske richtig aufzusetzen und einige Hinweise zu beachten.

Vorbereiten. Bevor die Atemschutzmaske aus der Verpackung genommen wird, sollten die Hände zunächst gründlich gewaschen werden.


Platzieren. Die Maske so platzieren, dass die weiße beziehungsweise die offene Seite nach innen und der biegsame, verstärkte Rand nach oben zeigt.

Aufsetzen. Zum Aufsetzen der Atemschutzmaske die Ohrschlaufen an beiden Seiten der Maske greifen. Die Maske am Kinn ansetzen und über Mund und Nase ziehen. Anschließend jeweils eine Schlaufe um eines der Ohren legen.

Anpassen. Zunächst den Metallbügel durch Andrücken an den Nasenrücken anpassen. Anschließend den Sitz der Maske überprüfen, sodass Lücken zwischen Gesicht und Maske möglichst verhindert werden.

 

Wichtige Hinweise

Die Maske nur von außen oder an den Ohrschlaufen greifen. Die Maske sollte immer so gegriffen werden, dass die offene bzw. die weiße Seite nach innen zeigt. Allerdings sollte vor allem beim Absetzen darauf geachtet werden, die Außenseite so wenig wie möglich zu berühren, da diese erregerhaltig sein kann. Die Innenseite sollte nicht mit den Händen berührt werden.

Die Maske richtig lagern. Nach Verwenden der Maske sollte diese nur in der Originalverpackung gelagert und bei sichtbarer Verschmutzung oder Durchfeuchtung entsorgt werden.

Die maximale Tragedauer beachten. Nur so kann der höchstmögliche Schutz gewährleistet werden.

Zusätzliche Informationen finden sich in den Hygienetipps.


Zurück