Als Brillenträger mit Schutzmaske den Durchblick behalten

Artikel teilen

In Zeiten zunehmender Maskenpflicht haben es Brillenträger noch häufiger mit beschlagenen Gläsern zu tun, wenn warmer Atem aus der Schutzmaske auf kältere Brillengläser trifft. Um dieses Problem zu lösen, kursieren zwar auch einige Anregungen, beispielsweise mit selbstgebauten Klammern die Masken besser über der Nase zu fixieren, doch derartige Alternativen sind oft nicht wirklich geeignet. Viel besser sind diesbezüglich professionelle Schutzmasken, in denen eine Klammer bereits integriert ist – wir haben diese für dich im Angebot. Falls es dich betrifft, hat Younity praktische Tipps für dich zusammengestellt, die beim Problem „Beschlagene Gläser“ etwas Abhilfe versprechen:

Besserer Sitz und festerer Halt der Schutzmaske

  • Mit den Schlaufen die Schutzmaske so eng wie möglich fixieren – dadurch strömt einfach weniger Atemluft Richtung Brille
  • Ein Taschentuch entsprechend falten und ebenso am oberen Rand der Schutzmaske befestigen (saugt zugleich mehr Feuchtigkeit auf)
  • Brillengläser mit einem milden Spülmittel (ohne Alkohol!) benetzen, dann unter Wasser abspülen und mit weichem Tuch trocken reiben – dadurch beschlagen Brillengläser weniger heftig
  • Anti-Beschlag-Spray beim Optiker oder online kaufen: dessen Inhaltsstoffe verhindern bzw. reduzieren das Beschlagen von Brillengläsern für eine gewisse Zeit.
  • Bei der Hautpflege im Gesicht auf Cremes mit zu hohem Fettanteil verzichten, denn dieser führt automatisch zu Ausdunstungen, die auf die Brillengläser gehen

Probier einfach die beste Variante für dich aus, um auch als Brillenträger den Überblick zu behalten. Die geeignete Schutzmaske für dich gibt es hier im Younity-Shop. Und was dir hilft, hilft auch anderen – für jede gekaufte Maske spendet Younity eine Schutzmaske an medizinische oder soziale Einrichtungen und Empfänger. So ist allen doppelt geholfen!


Zurück